LIMS für Laboranalyse, Qualitätskontrolle und Qualitätssicherung


LIMS (Labor-Informations- und Management-System) ist eine softwarebasierte Lösung für ein analytisches Labor. Diese Laborsoftware automatisiert und unterstützt die wichtigen Arbeitsabläufe und Prozesse bei Gewinnung, Auswertung und Verarbeitung von primären Messdaten; Probenanalyse, Auswertung und Berechnung der Testergebnisse; Speicherung, Bereitstellung und Übertragung der Testdaten, Ergebnisse und Berichte an die zuständigen Teams.

Eine moderne Laborsoftware zeichnet sich durch eine flexible, skalierbare Architektur aus. Weiterhin wird eine Vielfalt von nützlichen Funktionen erwartet und sie muss über Schnittstellen zum Datenaustausch mit anderen Systemen verfügen. Ursprünglich als vereinzelte, testbegleitende Softwareprogramme konzipiert, haben sich LIMS im Laufe der Jahre zu umfassenden ERP-Managementsystemen (Enterprise Resource Planning) für analytische Labore etabliert.

Die von einer Laborsoftware unterstützten Laborprozesse werden in zwei Hauptgruppen aufgeteilt:
- Messwerterfassung - Planung der Tests; Auslesen der Messwerte mit Messgeräten, Sensoren und Analysatoren; automatische Übertragung und Speicherung der Messwerte in einer zentralen Datenbank
- Auswertungsprozesse - mathematisch-statistische Verfahren zur Auswertung der Messdaten auf Basis der gängigen genehmigten Methoden, Normen und Standards

Im Laborsystem sind die Laborprozesse in den Grundmodulen "Messwerterfassung" und "Datenauswertung" als Informationsprozesse abgebildet. Prozessbezogen sind LIMS-Systeme an die drei Phasen ausgerichtet - Präanalyse-Phase (Vorbereitung zum Testen), Analyse-Phase (Test) und Postanalyse-Phase (Auswertung der Messdaten/Ergebnisse). Damit die ganze Prozesskette mit LIMS lückenlos abgedeckt wird, stellt LIMS zusätzliche Module, Funktionen und Features zur Verfügung und funktioniert als ein komplettes Informationsmanagementsystem.

Vorteile eines LIMS-Systems

Die Architektur eines fortgeschrittenen LIMS ist modular ausgelegt, sodass der Einsatz der Laborsoftware je nach Art der Tests (physikalische, chemische oder mikrobiologische Untersuchungen), sowie nach Art und Größe des Labors (Lebensmittellabor, Trinkwasserlabor, industrielles Labor) flexibel und optimal gestaltet werden kann. In großen Laboren, wenn die Qualitätskontrolle im Rahmen der Qualitätssicherung (QS) der Produktion durchgeführt wird, ist LIMS häufig mit den Qualitätsmanagementprozessen integriert und als ein verteiltes System implementiert.

Der Hauptvorteil einer fortgeschrittenen LIMS-Software liegt in ihrer Modularität und Anpassbarkeit an verschiedene Labortypen, Organisationsstrukturen, betriebliche Prozesse und Abläufe. Die Flexibilität, Effizienz und Funktionalität sind die wichtigen charakteristischen Merkmale eines solchen IT-Systems.

Anwendungsgebiete
Der Einsatz einer Laborsoftware wird durch die Spezifik des jeweiligen Labors bzw. des Betriebs bestimmt. Es ist besonders wichtig, dass die Software die im Labor verwendeten Messgeräte und Sensoren unterstützt, die Daten von diesen Endgeräten automatisch empfängt und für eine spätere Analyse abspeichert. Obwohl auch hochspezialisierte LIMS-Systeme für unterschiedliche Labortypen existieren, ist es einen universellen Ansatz vorzuziehen, wenn das System modular und standardbasiert aufgebaut ist. Wenn die Schnittstellen zu den Endgeräten und Sensoren vorhanden sind und auf den gängigen Standards und Protokollen basieren, können die Daten vollautomatisch ausgelesen und zur Analyse übertragen werden.

Da die Messdaten und die Ergebnisse (Statistiken, Berichte) in einer zentralen Datenbank des LIMS-Systems gespeichert sind, können verschiedene Abteilungen und Teams auf solche Informationen zugreifen. Vor allem sind die Teams des Qualitätsmanagements (QM) und des Controllings an den Ergebnissen des LIMS interessiert. Die Teams haben Möglichkeit, nicht nur die erforderlichen Informationen abzufragen, sondern können auch betriebsrelevante LIMS-Funktionen zugreifen. Zu solchen Funktionen gehören Testplanung, Kommunikation (Workflow), Aufbereitung von Statistiken, Ausdrucken des Qualitätssiegels (bei Testerfolg) u.a.

HM-Software
Mit ihrem fundierten Know-how hat die Firma HM-Software fortgeschrittene Softwareprodukte entwickelt, die in verschiedenen Branchen und Unternehmensbereichen zum Einsatz kommen. Die HM-Produkte sind vorkonfiguriert und können erweitert werden, so dass deren Implementierung und Anwendung in kürzester Zeit möglich ist. Jedes HM-Softwareprodukt ist aus Komponenten bzw. Modulen zusammengestellt, so dass alle wichtigen Aufgaben wie Labordaten-, Proben-, Kunden- und Lagerverwaltung optimal ausgeführt werden können.

Die HM-Software bietet ein flexibles und transparentes Erweiterungskonzept, damit ein Kunde die erforderlichen Funktionskomponenten selbst auswählen kann. Eine bereitgestellte und eingesetzte Lösung kann auch zu einem späteren Zeitpunkt erweitert werden, nachdem der Kunde mehr Erfahrungen mit HM-Softwareprodukten gesammelt hat.

Zu den bekannten Spitzenprodukten von HM-Software zählen HM-LAB (LIMS), HM-ERP (Produktions- und Einsatzplanung), HM-CRM (Kundenmanagement), HM-DMS (Dokumentenmanagement), HM-FIM (Finanzverwaltung) und HM-WEB (Web-Portal und Content-Management).

HM-LIMS
HM-LIMS ist eine renommierte Labor Software der Firma HM-Software. Die LIMS-Module sind im Produkt HM-LAB integriert und bieten Labordatenverwaltung eines modernen Labors nach anerkannten Normen wie GLP und DIN EN ISO/IEC 17025. Grenzwerte und Beurteilungskriterien werden festgelegt, um automatische Beurteilungen zu ermöglichen. Mit Import-/Export-Funktionen können die Ergebnisse (Testreports, Statistiken) in ein bestimmtes Datenformat umgewandelt werden.

Alle Laborprozesse von Auftragserteilung und Testplanung bis zu Auswertung, Reporting und Kommunikation der Ergebnisse werden mit HM-LAB lückenlos unterstützt. Die Labor Software hat Schnittstellen zur Bindung von Kunden, Lieferanten, anderen Teams und externen Dienstleistern und kommt in verschiedenen Laboren zum Einsatz - in freien Auftragslaboren, betriebseigenen industriellen Laboren, Krankenhauslaboren sowie in stattlichen und kommunalen Überwachungsstellen.

Die wichtigen Komponenten und Funktionen von HM-LAB sind:
- Laborauftragsmanager (Verwaltung von Laboraufträgen)
- Probenmanager und Probenlagerung (Verwaltung von Proben)
- Analyseverwaltung
- Erfassungs- und Laboranlagenassistent
- Ergebniserfassung (Import-/Export-Funktionen)
- Dokumentenverwaltung
- Fakturierungsmodul

Die Zielgruppen sind alle Auftrags- und Betriebslabore:
- Staatliche Überwachungsstellen und Kontrollbehörden
- Dienstleistungs- und Umweltlabore
- Betriebs-/QS-Labore
- Lebensmittel-, Getränke-, Futtermittelhersteller
- Forschungsinstitute
- Versorgungs-/Entsorgungsunternehmen

Verwaltung von Angeboten, Aufträgen und Abrechnungen ist mit zusätzlichen Modulen möglich. Bei Wartung/Support können Hotline-Aufgaben, Fernwartung und Wartungsverträge mit unterschiedlichen Service-Levels unterstützt werden. Das HM-LAB-System ist modular und verteilt aufgebaut, ist mehrsprachig, benutzerfreundlich, flexibel und verfügt über erforderliche Schnittstellen zu Mess-/Analyse-Geräten, externen Datenbanken (MS SQL, Sybase) und anderen Produkten wie beispielsweise SAP, MS-IIS und MS-Office.


Kontakt
HM-Software
Rampenweg 1b
29352 Adelheidsdorf
Tel.: +49 (0) 5085-9894-0
E-Mail: sales@hm-software.de